Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)


STATION 17: Uh-Uh-Uh REMIXES (Digitale EP)

Ab dem 26. August 2011 gibt es die neue "Uh-Uh-Uh REMIXES"-EP von Station 17 als digitalen Download in den entsprechenden bekannten Shops.

STATION 17: Uh-Uh-Uh REMIXES (digitale EP, 2011)
[17records, distributed by Finetunes]

Ein knappes halbes Jahr liegt zurück seit der Veröffentlichung des von der Presse mit Lob übersäten achten Station 17-Albums "Fieber".

Nach zwei erfolgreichen Tourneen mit Konzerten in Deutschland, Schweiz, Luxemburg sowie zahlreichen Festivalauftritten (u. a. Immergut, Fusion, Dockville, Burg Herzberg, Omas Teich), legt die Station nun eine knackige Remix-EP ihres heimlichen Hits "Uh-Uh-Uh" nach.

Konzeptionell wird an die Herangehensweise des Albums "Fieber" angeknüpft. Auf die ganz großen Namen wird verzichtet und dagegen auf hungrige Elektronik-Remixer gesetzt. Dabei sind die Kölner Coma, die Hamburger Sono, Audision, der Schweizer Oliver Hustler, RVDS (aka Richard von der Schulenburg) sowie Popnoname.

Der Coma Remix haut uns alle von den Socken! Drei Minuten grooviges – schier endloses – Percussion-Intro, bis die Bassdrum einsetzt und schließlich alle Köpfe zum Nicken und die Clubs zum Überkochen bringt! Sono liefern ein ähnliches Club-Brett ab: Die Bassline ist unendlich tief, die Kick haut direkt auf den Schädel, die Synths zirpen in feinster Retromanie...
Der Audision Remix ist ein tranciger Minimal-Beat-Groover erster Güte mit wunderschönen- warmen Synthie-Flächen. Der Gesang von Sängerin Kathie Bromka kommt nach dem spacigen Delays zu Beginn überaus smooth daher. Oliver Hustler aus Zürich fügt "Uh Uh Uh" dagegen eine ganz eigene Note hinzu – beginnt der Song in einem orientalischen Dubstep Style, macht der Chorus den Song zu einem Euro Dance Club Tune. Der ex-"Die Sterne" Keyboarder RVDS verwandelt "Uh Uh Uh" in einen loungigen House Track, während Popnoname's Remix am nächsten am Original des Stückes liegt und die Ambient Seite des Songs herauskehrt!
6 Remixes wie sie unterschiedlich nicht sein könnten – so abwechslungsreich als wären es 6 verschiedene Songs!